Zahnarztpraxis A. G. Graz

Kariesdiagnose mit Laser                                            Home 

Eine Weltneuheit in der Zahngeschichte:

Mit dem KaVo DIAGNOdent stellen Sie schon frühzeitig pathologische Veränderungen fest, die schwierig oder gar nicht zu erkennen sind: zum Beispiel Initialläsionen, Demineralisationen und Schmelzveränderungen. Oder Fissuren-, Approximalkaries und Restkaries beim Exkavieren. Das Beste, was Ihnen in Zukunft passieren kann: Sie behandeln minimal invasiv und zahnerhaltend. KaVo DIAGNOdent: für Ihre Patienten nur das Beste.

Wie funktioniert DIAGNOdent?
Eine Laserdiode erzeugt gepulstes Licht mit einer definierten Wellenlänge, das auf den Zahn trifft. Sobald veränderte Zahnsubstanzen von dem ausgesandten Licht angeregt werden, fluoreszieren sie mit dem Licht einer anderen Wellenlänge. Es erfolgt ein akustisches Signal. Die Wellenlänge wird im KaVo DIAGNOdent durch eine entsprechende Elektronik ausgewertet.

Die Vorteile:

bullethohe Sicherheit im Fissurenbereich
bulletKaries-Monitoring
bulletkleinste Defekte werden schon im Frühstadium geortet
bulletminimal invasive Eingriffe erlauben ästhetische Füllungen mit zahnfarbenen Composits
bulletbedarfsgerechte Prophylaxe
bulletgesunde Zahnsubstanz wird geschont
bulletsteigende Arbeitsqualität durch höchste Genauigkeit
bulletstarke Patientenbindung dank hoher Effizienz

Einfach treffsicher.

DIAGNOdent zeigt bei der Diagnostik der Fissurenkaries eine hohe Sensitivität. Das Gerät eignet sich vor allem bei Zähnen mit einer scheinbar intakten Oberfläche, die für den Zahnarzt schwierig zu diagnostizieren sind. Während die Inspektion solcher Oberflächen eine Sensitivität von unter 20% zeigt, erreicht der DIAGNOdent Werte von über 80%. (Quelle: PD Dr. A. Lussi, Uni Bern)