Straumann® Emdogain  pdf

Emdogain

Die regenerative Lösung.

Ziel der Parodontalbehandlung ist die Wiederherstellung eines voll funktionellen Attachments. Dies wird am besten durch eine Regeneration erreicht.

Die Entwicklung von Straumann® Emdogain basiert auf völlig neuen Erkenntnissen der biologischen Grundlagen der Zahnentwicklung. Körpereigene Schmelzmatrixproteine spielen eine entscheidende Rolle bei der Entwicklung des Zahnhalteapparats. Straumann® Emdogain besteht aus verschiedenen Proteinen, die sich zu einer Matrix vereinigen und die Bildung von Wurzelzement fördern. Auf diese Weise entsteht das Fundament für alle Gewebe, die für ein echtes funktionelles Attachment erforderlich sind.

Wirkungen auf zellulärer Ebene

Straumann® Emdogain bildet durch Nachahmung des natürlichen Prozesses der Zahnentwicklung eine unlösliche, dreidimensionale extrazelluläre Matrix, die 2-4 Wochen auf der Wurzeloberfläche bleibt und eine selektive Zellbesiedlung, -proliferation und -differenzierung ermöglicht

Straumann® Emdogain - der zelluläre Prozess

Wirkungen auf zellulärer Ebene.

Straumann® Emdogain bildet durch Nachahmung des natürlichen Prozesses der Zahnentwicklung eine unlösliche, dreidimensionale extrazelluläre Matrix, die 2-4 Wochen auf der Wurzeloberfläche bleibt und eine selektive Zellbesiedlung, -proliferation und -differenzierung ermöglicht.

Tage          Wochen      
                    
   Die Amelogenine bilden eine Matrix auf der Wurzeloberfläche. Es wird ein Kontakt zu den Zellen des gesunden parodontalen Ligaments hergestellt.       Die Zellen sondern körpereigene Zytokine und autokrine Substanzen ab, die die erforderliche Proliferation fördern.
                    
   Anziehung und Proliferation von Mesenchymzellen vom gesunden parodontalen Ligament.       Anziehung und Differenzierung zu Zementoblasten, beginnende Bildung der Zementmatrix, in dem das parodontale Ligament fixiert wird.
                    
Monate          Ein Jahr      
                    
   Verankerung des parodontalen Ligaments in der Wurzeloberfläche.       Regeneration des Zahnhalteapparates; es hat sich ein neues funktionelles Attachment gebildet
                    
   Defektfüllung mit neu gebildetem parodontalem Ligament.         
                    
   Neuer Alveolarknochen wächst auf der Wurzeloberfläche und in dem Defekt.            

 

Intraossäre Defekte

Straumann® Emdogain ist ein resorbierbares, implantierbares Material, das sich aus hydrophoben Schmelzmatrixproteinen mit einem einzigartigen biomimetischen Effekt ("Biomimicry") zusammensetzt, die vorhersagbar die Regeneration spezieller Hart- und Weichgewebe in der Mundhöhle fördern.

In der topischen Anwendung auf freigelegten Wurzeloberflächen dient Straumann® Emdogain als Ergänzung in der chirurgischen Parodontaltherapie.

In klinischen Studien an intraossären Defekten, wie 1-, 2- und 3-wandige Defekten, fanden sich Defektfüllungen von durchschnittlich 60-70%, die sich als Zuwachs an röntgenologisch nachweisbarem Knochen 1 Jahr nach der Emdogain-Behandlung bestimmen ließen, sowie eine signifikante Zunahme an klinischem Attachment.


Behandlung von intraossären Defekten

Straumann® Emdogain - Intrabony Defect    

Tiefer Parodontaldefekt vor der Behandlung mit Straumann® Emdogain.

Anästhesieren Sie das OP-Gebiet durch Leitungs- bzw. Infiltrationsanästhesie. Vermeiden Sie die Injektion eines adrenalinhaltigen Lokalanästhetikums in den Interdentalbereich oder in den Gingivasaum, der im Bereich des zu behandelnden Parodontaldefekts liegt.

        
Straumann® Emdogain - Intrabony Incision   Führen Sie eine intrakrevikuläre Inzision und, falls angezeigt, eine oder zwei Entlastungsinzisionen durch. Ein Mukoperiostlappen wird abgeklappt, um Zugang zu gewinnen.
        
PrefGel™ - Debridement   Entfernen Sie restlos Plaque, Zahnstein und Granulationsgewebe.
        
PrefGel™ - Application   Entfernen Sie die "Smear Layer" durch 2-minütige Konditionierung der Wurzeloberfläche mit Straumann® PrefGel. Spülen Sie gründlich mit steriler Kochsalzlösung. Vermeiden Sie nach dem letzten Spülvorgang die Kontamination der gesäuberten und vorbehandelten Wurzeloberfläche mit Blut oder Speichel.
        
Straumann® Emdogain - Intrabony Application   Applizieren Sie Straumann® Emdogain unmittelbar danach auf die freigelegte Wurzeloberfläche. Beginnen Sie von apikal und bedecken Sie die gesamte Wurzeloberfläche mit Straumann® Emdogain.
        
Straumann® Emdogain - Intrabony Suture   Beim Vernähen sollten immer primärer Wundverschluss und optimale Wundstabilität das Ziel sein. Falls es für einen guten primären Wundverschluss notwendig ist, kann man den Lappen durch eine Periostschlitzung in der Mukogingivalfalte verlängern. Benutzen Sie atraumatisches Nahtmaterial. Beim Repositionieren und Vernähen des Lappens sollte mit dem Ausfließen von überschüssigem Straumann® Emdogain gerechnet werden.
        
Straumann® Emdogain - Intrabony Healthy   Wiederherstellung des funktionellen Attachments und neuer Alveolarknochen. Sondieren Sie keinen operativ behandelten Bereich vor Ablauf von 6 Monaten nach der Straumann® Emdogain-Therapie.

Echte funktionelle Vorteile von Straumann® Emdogain

Bessere Ergebnisse und Ästhetik

Straumann® Emdogain regeneriert Parodontalgewebe1 und verbessert
das Ergebnis gegenüber der alleinigen chirurgischen Behandlung signifikant:

bulletNahezu Verdoppelung des „deutlich verbesserten“ Zuwachses an
klinischem Attachment (CAL) (> 4 mm) im Vergleich zum alleinigen
offenen Lappen-Debridement (OFD)2
bulletDurchschnittlich dreimal bessere Defektfüllung (von 23 % durch
alleinige Operation auf 74 %3)
bulletBessere Wurzelabdeckung als beim alleinigen koronalen Verschiebelappen (CAF)4,5 oder Bindegewebstransplantat (CTG)6
Langfristig wirksam – nachhaltige Ergebnisse

Straumann® Emdogain hat langfristige klinische Vorteile:

bulletAnhaltender klinischer Erfolg über die vergangenen 9 Jahre7
bulletIn einer 5-Jahres-Studie wurde eine stetige Besserung des Zuwachses
an klinischem Attachment und eine Reduktion der Rezession über
12 Monate hinaus nachgewiesen8
Weniger Komplikationen – mehr Zufriedenheit

Die regenerative Therapie mit Straumann® Emdogain ist mit weniger
Komplikationen behaftet als andere Methoden:

bulletGeringere Komplikationsrate (Dehiszenzen); 6 % im Vergleich zu
fast 100 % bei der Guided Tissue Regeneration (GTR)9
bulletWeniger Schwellungen; 56 % im Vergleich zu 94 % bei der GTR10
bulletWeniger Schmerzen; 38 % der Patienten (88 % bei der GTR) hatten
eine Woche postoperativ Schmerzen10. 5 % der Patienten hatten
beim CAF und 45 % beim CTG Schmerzen6

Zudem haben Praktiker über eine bessere Wundheilung mit Straumann®
Emdogain berichtet.6,11

1 Hammarström J Clin Periodontol 1997; 24; 658 und 669
2 Tonetti et al. J Clin Periodontology 2002; 29: 317-325
3 Froum, J Periodontol. 2001; 72: 25
4 Castellanos et al. J Periodontol. 2006; 77: 7-14
5 Cueva et al. J Periodontol. 2004; 75: 949-956
6 McGuire, Nunn, J Periodontol 2003; 74: 1110-1125
7 Sculean et al. Int J Periodontics Restorative Dent. 2007; 27: 221
8 Heden et al. J Periodontol 2006; 77: 295-301
9 Sanz et al J. Periodontol, 2004, 726-733
10 Jepsen, Meyle et al. J Periodontol. 2004; 75: 1150
11 Wennstrom et al J Clin Periodontol. 2002, 29: 9-14

Unterlagen stammen von der Seite: http://www.straumann.de