Behandlung von ZahnfleischerkrankungenParodontosebehandlung                    Home 

Was ist das Parodont?  
Um dies zu verstehen, müssen Sie zunächst ein wenig über die Art der Befestigung der Zähne im Kiefer verstehen.  
Ein Zahn steckt nicht im Kieferknochen wie ein Nagel im Brett, sondern die Zahnwurzel ist durch ein dichtes Faserwerk elastisch in ihrem Knochenfach aufgehängt Dies verleiht dem Zahn eine gewisse Beweglichkeit und wirkt wie ein Stoßdämpfer. Man nennt den Zahnhalteapparat auch das „Parodont“. Ein Zahnfleischkragen umschließt den Zahn wie eine dichte Manschette und schützt den Bänderapparat der Zahnaufhängung vor Bakterienzutritt. 
 

Wie entsteht Parodontitis ?  
(=Parodontose, =Zahnbetterkrankung) 

Jeden Zahn umgibt im Bereich der Zahnfleischmanschette, dort wo er den Kiefer verlässt, eine kleine Zahnfleischtasche, also ein Spalt, der zwischen dem Zahn und dem Zahnfleisch besteht. Wenn dieser Bereich gesund ist, so dichtet die Manschette diesen Spalt ab. Kommt es aber zu Plaqueanlagerungen und wird der Manschettenbereich des Zahnfleisches besonders aggressiven Bakterien ausgesetzt, wird er durchlässig und der Zahnfleischrand beginnt, sich zu entzünden.  
Dauert die Entzündung längere Zeit an, so wandert sie die Zahnwurzel hinab und fängt an, auch den Faserapparat zu zerstören. Der Kieferknochen wird angegriffen und eine tiefe Zahnfleischtasche entsteht. Diese Tasche füllt sich mit Plaque und Bakterien, die Entzündung verstärkt sich und ein Teufelskreis ist entstanden.  
 Diese Form der Parodontitis erkennt man daran, dass der Zahnfleischsaum dunkelrot ist, es zu Zahnfleischbluten kommt und die Zahnpflege mitunter schmerzhaft ist. 

Es gibt noch andere Formen der Pardontalerkrankungen, die jedoch sehr selten sind. 
 

Kann man Parodontitis heilen?  

Im Frühstadium ja. Ist die Erkrankung weiter fortgeschritten, gelten folgende Therapieziele:   

bullet

Ein weiteres Fortschreiten der Erkrankung verhindern.

bullet

Den Erhalt Ihrer Zähne sichern.

bullet

Sie in die Lage zu versetzen, den Eingangsbereich in die Zahnfleischtasche selbstständig zu reinigen.

bullet

Bei geeigneten Voraussetzungen gezielt Knochendefekte wieder aufzubauen. Gerade eine Pardontalerkrankung muss frühzeitig erkannt werden.

Wie sieht die Therapie konkret aus?  

bullet

Im ersten Schritt  werden kariöse Zähne gefüllt, überstehende Füllungsränder geglättet und Entzündungsherde beseitigt.

bullet

Im zweiten Schritt erfahren Sie alle Tricks und Kniffe die nötig sind, um Ihren Mund mit allen individuellen Besonderheiten und Winkeln zu reinigen. Sie erlernen, wie Sie den „Bakterien- & Plaquenachschub“ in die Zahnfleischtasche unterbinden können. In dieser Phase werden Sie von Ihrem Zahnarzt bei der Zahnreinigung unterstützt.  Röntgenbilder und Modelle Ihrer Kiefer dienen der Behandlungsplanung und Dokumentation.

bullet

Der dritte Schritt ist Therapie. In mehreren Sitzungen werden Ihre Zahnfleischtaschen gründlich „in der Tiefe“ gereinigt. Dazu gibt es mehrere Verfahren – welches für Sie das geeignete ist, sollten Sie zusammen mit Ihrem Zahnarzt entscheiden. Eventuell kann an einigen Stellen der Kieferknochen zu neuem Wachstum angeregt werden. Knochen-Aufbau

bullet

Der letzte Schritt ist der Wichtigste: Es gilt, den einmal erreichten Zustand zu erhalten und Ihnen so viele Jahre einen sicheren Biss zu erhalten.  Auch wenn Sie bereits einmal eine Parodontalbehandlung hatten, ist es sinnvoll, eine Nachuntersuchung durchzuführen. Sprechen Sie ihren Zahnarzt darauf an. 

Grundlagen einer Parodontosebehandlung

bulletschonende Therapie zur Erhaltung der natürlichen Zähne bei Beseitigung der Zahnfleischerkrankung
bulletästhetische Zahnfleischchirurgie
bulletLangzeitbetreuung zahnfleischerkrankter Patienten
bulletschonende operative Verfahren
bulletKnochenaufbauten
bulletMembrantechniken
wpe6.jpg (4044 Byte)wpeB.jpg (3320 Byte)
Regeneration des Zahnhalteapparates mit Membran
wpe1.jpg (4464 Byte)wpeA.jpg (4793 Byte)

 

Haben Sie weitere Fragen? Dann wenden Sie sich bitte direkt an uns

bullet

Home